Meditationstext

Zwischen Himmel und Erde Copyright by Britta Agu

Diese Meditation mache ich oft in meinem Anfängerseminar. Man kann sich dadurch wunderbar entspannen.

Zuerst machen wir unsere Lichtschutzmeditation. Nachdem wir uns in unserem Lichtschutzmantel so wunderbar, wohl und geborgen fühlen, gehen wir durch diese Lichtsäule in unserem Bewußtsein hoch.

Wir werden ganz, ganz leicht. Wie eine Feder. Schweben in dem Licht hoch, und höher, und höher. Es gibt keine Zeit und keinen Raum. Wir schauen nach oben, und sehen, dass am Ende der Lichtsäule ein wunderschöner, strahlender Weg sich vor uns ausbreitet. Am Anfang des Weges sehen wir goldene Sandalen für uns bereit stehen.

Tanz mit den Delfinen Copyright by Sabine Usländer

Wir ziehen sie freudig an und fühlen, wie aus diesen goldenen Sandalen eine wunderbare warme Energie an unseren Beinen hochströmt. Unser ganzes Inneres wird von diesem wunderbaren Licht und Wärme erfüllt. Unsere Beine fangen von alleine an zu laufen.

Der Weg führt durch einen wunderschönen Wald. Wir bewundern die Schönheit der Natur, fühlen die Kühle der Bäume, die tiefe innere Stille im Wald. Vor uns steht auf einmal ein riesiger Baum. Er strahlt eine majästetische Ruhe und Frieden aus. Wir verspüren das innere Bedürfnis ihn zu begrüßen und umarmen ihn ganz spontan. Wir fühlen seine rauhe Rinde unter unseren Fingern. Fühlen die wunderbare Ruhe die er ausstrahlt. Wir fühlen seinen Atem. Er vermischt sich mit unserem Atem. Wir werden in diesem Moment eins mit diesem Baum und danken ihm für seine Schönheit, für seinen Frieden... Wir lösen unsere Umarmung und gehen weiter. Der Wald geht bald zu Ende und wir kommen zu einem wunderschönen Strand.

Wir haben das Gefühl, dass dieser Stand kein Ende hat. Wir fühlen den weichen, feinkörnigen Sand unter unseren Sandalen. Sie leuchten wie pures Gold auf dem weißen Strand. Wir fühlen die leichte Brise auf unserer Haut, den weichen Hauch der Liebe und des unendlichen Friedens. Auf der rechten Seite sehen wir exotische Palmen, deren Blätter sich unter der sanften Brise beugen und ein wunderschönen weichen Klang einer harmonischen Melodie von sich geben.

Unser Blick schweift über den weißen Strand zum berauschenden Meer. Es ist nur ab und zu eine kleine Welle zu sehen. Das warme Wasser umspült unsere Knöchel.

Am Horizont geht die Sonne auf. Ganz langsam zeigt sie sich in ihrer weichen morgendlichen Röte. Sie steigt langsam hoch, und scheint in einem immer intensiveren gold und rubinroten Ton. Wir fühlen wie diese wunderschönen Strahlen unsere Haut berühren. Es ist eine sehr angenehme Wärme, die sich auf unserer Haut ausbreitet. Die rubinrote Farbe hüllt unseren physischen Körper ein. Es ist die Farbe und Energie des göttlichen Friedens. Wir genießen diesen Augenblick der absoluten Ruhe. Ruhe und Frieden...Wir werden EINS mit diesem Frieden. Wir heben unsere Arme hoch und wünschen Frieden für alle Menschen unserer Erde.

Die Sonne steigt höher und höher. Die Strahlen wechseln zu orange und gold. Die weiche Energie dieser Strahlen berührt unsere Haut, unsere Gefühle und Gedanken. Wir fühlen eine wunderbare positive, kraftvolle Energie in uns hochsteigen. Sie durchdringt alle Zellen unseres Körpers und verleiht uns ein wunderbares Gefühle von Lebensfreude und Zuversicht.

Wir senken unsere Arme und sehen, dass sich das Meer beruhigt hat. Es ist wie ein glatter Spiegel. Spiegel unserer Seele, die sich in Harmonie und Frieden befindet.

Wir entscheiden uns jetzt diesen Strand langsam zu verlassen. Wir drehen uns um und laufen langsam, ganz langsam. Der feinkörnige Sand knirscht unter unseren goldenen Sandalen.

Am Ende des Strandes sehen wir unseren Lichtweg wieder. Er breitet sich vor unserem geistigen Auge aus wie ein lichtvoller Teppich. Wir laufen sanft und beschwingt über diesen Weg. Am Ende des Weges ziehen wir unsere Sandalen aus und lassen uns durch die Lichtsäule langsam nach unten fallen wie eine leichte Feder.

Wir schweben im Licht, ganz , ganz leicht zurück zu unserem Körper. Wir gehen mit unserem Bewußtsein langsam in den Körper zurück und fühlen uns sehr wohl und geborgen in unserem physischen Körper. Wir fühlen den Stuhl unter uns, atmen tief ein und aus... und machen langsam die Augen auf.

>Zum Seitenanfang >Zur nächsten Seite >Zur Start-Seite