Meditationstext

Perle des Himmels Copyright by Ralf-Erik Schumann

Bevor wir anfangen zu meditieren, versuchen wir unsere Gedanken und Gefühle, den immer tätigen Verstand zu beruhigen. Wir atmen mehrmals tief ein und aus und konzentrieren unser Bewußtsein auf diese Atemzüge.

Ich atme tiefe ein und aus... und beim Ausatmen lasse ich alles los was mich belastet. Wir sollten uns Zeit nehmen, dieses tiefe Ein- und Ausatmen länger auszuüben, bis wir fühlen, dass wir selber in diesem Atem drin sind.

Wenn wir das Gefühl haben, dass unsere Gedanken und Gefühle langsam zur Ruhe kommen, bauen wir uns einen wunderschönen Lichtschutzmantel. Es ist sehr wichtig, sich vor jeder Meditation durch das göttliche Licht zu schützen.

Wenn wir meditieren, sind wir offen, für alle Gedanken und Gefühlsformen, die sich um uns befinden. Wenn wir innerlich nicht in guter Verfassung sind, ziehen wir diese negativen Gedankenformen aus unserer Umwelt noch stärker an. Das Gleiche zieht das Gleiche an. Also aufpassen! Zuerst muß man sich selber in eine höhere Schwingung bringen, damit auch bessere, höhere Schwingung und Energie bei der Meditation fließen kann.

Unbegrenztheit Copyright by Sabine Usländer

Wir bauen also zuerst einen wunderschönen Lichtschutzmantel um uns auf.

Wir tun dies, indem wir uns den einfach vor unserem geistigen Auge vorstellen:

Wir stehen in einer Lichtsäule mit mindestens einem Meter Durchmesser. Weißes, blendendes Licht, hüllt uns ein. Dabei verspüren wir, wie dieses Licht immer schöner und heller wird. Es leuchtet immer stärker, und wir fühlen uns wohl und geborgen in diesem Licht. Wir fühlen wie eine wunder bare Wärme und Liebe unseren Körper durchströmen und genießen dieses wunderbare Gefühl.

Unsere Gedankenwelt wird erfüllt von dem inneren Bewußtsein: Ich stehe in diesem Licht und ich nehme es dankbar an. Ich bin EINS mit diesem Licht....

Auf dem Lichtweg Copyright by Sabine Usländer

Dieses Licht beschützt mich, und weist alles ab, was weniger als Licht ist.

Man kann sich anstatt diese Lichtsäule auch einen strahlenden, wunderschönen Lichtballon vorstellen.

Dann richten wir unsere Aufmerksamkeit auf den göttlichen Funken in unserem Herzen. Wir können uns diesen Funken wie eine goldene Sonne vorstellen. Wir fühlen diese Sonne in uns, wie sie stärker wird. Mit jedem Atemzug verströmt sie mehr Energie durch unseren Körper.

Die Strahlen sind weiß mit warmen, goldenen Ton. Die goldene Sonne in unserem Herzen wächst und wächst.... Unsere ganze Aufmerksamkeit ruht auf dieser Sonne. Alles andere ist in diesem Moment unwichtig. Unsere ganze Konzentration fokusieren wir auf das Ein- und Ausatmen in die goldene Sonne und fühlen, wie sie dadurch lebendiger und stärker wird. Wir versinken langsam in diese Sonne und fühlen, wie sich ein wunderbares Gefühl von Ruhe und Harmonie in unserem Körper ausbreitet... Wir atmen tief ein... und schicken unseren Atem in die Sonne hinein.., atmen tief aus... und schicken die Strahlen in unsere Lichtsäule hinein. Dadurch wird sie schöner, heller und kraftvoller. Unser Inneres spürt immer mehr Ruhe und Harmonie...

Seelenbild Copyright by Sabine Usländer

Je länger wir es schaffen, in dieser Schwingung zu verweilen, um so stärker ist der Schutz in unserer Aura.

Probieren wir es aus, und genießen den inneren Frieden, die Ruhe und die wunderbare Schwingung, die sich danach in unserem Körper und unserer Gefühls- und Gedankenwelt ausbreitet.

Es ist sehr zu empfehlen, diese Übung jeden Tag schon morgens auszuführen. Sollte uns im Laufe des Tages etwas von außen aus unserer Harmonie herausbringen, sollten wir diese Übung wiederholen. Sie wirkt sich wunderbar auf unsere inneren Träger aus.

>Zum Seitenanfang >Zur nächsten Seite >Zur Start-Seite